Mini-FAQ für ActivPanel bei Telemann

Wie starte ich das ActivPanel?

Wie schalte ich das ActivPanel aus?

  • Es ist wichtig nicht nur ActivPanel sondern auch den miniPC auszuschalten.
  • Gehen Sie auf dem Windows-Desktop auf „Start“ und „Herunterfahren“ um den miniPC auszuschalten.
  • Betätigen Sie den Ein-Aus Button vom ActivPanel.

Wie melde ich mich an?

  • Bitte melden Sie sich ausschließlich mit dem eigenen Profil
  • Als Benutzername verwenden Sie Ihren Nachnamen (ä = ae usw.)
  • Das Initialpasswort teilt Ihnen gerne Herr Andreä oder Pitko (Zi. 222) mit.
  • Nutzen Sie bitte die Funkttatstatur und nicht die Desktop-Tastatur um das Passwort einzugeben, sodass keiner es sehen kann.
  • Beim ersten Einloggen werden Sie aufgefordert das Passwort zu ändern.
  • Wenn zuvor ein anderer eingeloggt war, klicken Sie auf „Anderer Benutzer“ links unten.
  • Falls das Passwort zurückgesetzt werden muss oder bei anderen Problemen, wenden Sie sich an Pitko.
  • Für den Fall der Fälle kann man sich vorläufig mit TafelX und dem Passwort 123456 anmelden.

Schulgeschichte

Die Entstehungsgeschichte der Max-Klinger-Schule führt uns in das Jahr 1925. In diesem Jahr wurde die IV. Höhere Mädchenschule gegründet, die sich zunächst in Neulindenau (Saalfelderstr. 29) befand.

Im Jahr 1926 zog die Schule in das Gebäude der 50. Volksschule in der Antonienstraße 24 (Kleinzschocher, am „Adler“) um.

Im Jahre 1927 wurde der Bau des ersten Schulgebäudes der Max-Klinger-Schule in der Karl-Heine-Straße 22b in Leipzig-Plagwitz begonnen. Der Bau erstreckte sich über ein weitläufiges Gelände und bestand aus vier Gebäuden in klassischer Bauhaustradition. Zwei Jahre später wurde die Schule fertiggestellt und als Max-Klinger-Schule eröffnet.

Die alte Max-Klinger-Schule in der Karl-Heine-Straße (1929)

Am Ende des Zweiten Weltkrieges diente das Gebäude als Lazarett.

Im Winter 1950/51 wurde die Max-Klinger-Schule in die 50. Schule am Adler umgesiedelt. Die dortigen Räumlichkeiten wurden von zwei Schularten genutzt: polytechnische Oberschule (POS) und erweiterte Oberschule (EOS). Im Schulgebäude in der Karl-Heine-Straße nahm das Pädagogische Institut Leipzig (später Pädagogische Hochschule „Clara Zetkin“) seinen Sitz.

1983 wurde der Standort der Max-Klinger-Schule nach Leipzig-Grünau (Miltitzer Weg 4) verlegt. 1992 erhielt die Max-Klinger-Schule den Status eines Gymnasiums. Ein Jahr später dehnte sie sich auch auf das benachbarte Schulgebäude Miltitzer Weg 2 aus.

Ab 1993 nennt sich die 87. und 88. POS Georg-Christoph-Lichtenberg-Gymnasium. In den kommenden Jahren entwickelt sich das Gymnasium und bringt Projekte wie „Unsere Welt – eine Welt!“ mit dem Thema „Orient“ hervor.

Nach einem Beschluss der Ratsversammlung vom 18.02.04 ist seit dem 1. August 2004 das ehemalige Georg Christoph-Lichtenberg Gymnaisum mit der Max-Klinger-Schule vereinigt.

2004 feierte die Max-Klinger-Schule ihren 75. Geburtstag.

Mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 werden die Schüler der Max-Klinger-Schule alle am Standort „Miltitzer Weg 4“ unterrichtet.

 

zur alten Website

Leitbild der Max-Klinger-Schule

K Kunst und Kultur
L Lebensraum und Schule
I Innovationen und Kontinuität
N Neigungen und Interessen
G Geschichtsbewusstsein und Traditionen
E Einsatzbereitschaft und Motivationen
R Respekt und Anerkennung
S Sozialkompetenz und Engagement
C Chancen und Toleranz
H Handlungskompetenz und Perspektiven
U Unterricht und Kreativität
L Leistungsbereitschaft und Konsequenz
E Eltern und Verantwortung

Hier für Sie unser SCHULPROGRAMM