Meine Superkraft: Vorlesen!

Mal ganz ehrlich, wir alle haben uns doch gerne Geschichten vorlesen lassen von unseren Eltern, oder Oma und Opa… Meist vor dem Schlafengehen konnte man damit das Einschlafen nicht nur ein wenig hinauszögern, sondern auch in fremde Welten eintauchen…

Gutes Vorlesen ist aber gar nicht so leicht. Man muss lange üben, damit andere gerne zuhören und wir sie mit unseren Geschichten begeistern können.

Und wann können sich gute Vorleser denn schon einmal mit guten Vorlesern messen?

Zum Beispiel beim jährlichen bundesweiten Vorlesewettbewerb! Hier kann man es ganz weit schaffen, wenn man den Mut und den nötigen Spaß am Lesen mitbringt.

Die  Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen haben sich der Aufgabe gestellt und zunächst im Rahmen des Deutschunterrichts am diesjährigen Vorlesewettbewerb in Sachsen teilgenommen.

Mit Spannung und Freude und einem vielfältigen Angebot an Lieblingsbüchern wurde in den Klassen gelesen und gefiebert, bis die jeweils klassenbesten Vorleser feststanden. Es ist gar nicht so einfach, sich hier durchzusetzen.

Neben einem vorbereiteten Text muss jeder auch einen unbekannten Text ohne Vorbereitung durch Vorlesen zum Leben erwecken. Gelungen ist es in diesem Jahr folgenden VorleseexpertInnen, denen wir an dieser Stelle herzlich gratulieren:

Klasse6/1:   Amy Haberkorn

Klasse 6/2:  Kevin Ansorge

Klasse 6/3:  Lena Sophie Wagner

Klasse 6/4:  Lena Justus

Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgte sogleich…

Unsere vier Besten haben sich am 10. Dezember mutig einer Jury aus SchülerInnen der Klassenstufe 11 gestellt und trotz großer Aufregung mit ihren tollen Leseleistungen beeindruckt.

Die Jury hat es sich wirklich nicht leicht gemacht, unseren Schulsieger, den wir im Februar zum Leipziger Stadtausscheid schicken dürfen, zu bestimmen.

Aber am Ende hat sich die Beste durchgesetzt, die mit ihren  fast schon professionellen Vorträgen mit viel Freude und Engagement Lust auf noch mehr Vorlesen machte. (Anmerkung der Redaktion: Also das von Lena ausgesuchte Buch „Der unsterbliche Alchimist – Die Geheimnisse des Nicholas Flamel – von Michael Scott muss ich unbedingt lesen!)

Wir gratulieren der Siegerin Lena Justus aus der Klasse 6/4 und drücken ihr für die nächste Bewährungsprobe, den Stadtausscheid im Februar,  ganz fest die Daumen!!!

Und natürlich hoffen wir alle, dass das nicht die letzte Etappe für Lena im diesjährigen Vorlesewettbewerb sein wird!!!

i.A. FB Deutsch / S. Zetzmann

Vorlesewettbewerb Klasse 6

Am 13.12. 2017 trafen sich unsere Klassensieger des Vorlesewettbewerbs  der 6. Klasse, um unseren Schulsieger zu küren.

Alina (6/1), Pharell und Tim (6/2), Anouk und Florentine (6/3) und Ema (6/4) lasen meisterlich ausdrucksstark und brachten beeindruckende Lektüre zum Wettbewerb mit.

Die Teilnehmer traten gegeneinander an, um der Jury sowohl vorbereitete als auch unbekannte Texte  vorzulesen. Wir Zuhörer erfreuten uns an Auszügen aus „Harry Potter“, „Survival Dogs“, „Warrior Cats“ oder „Percy Jackson“. Auch der deutsche prämierte Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel war mit seinem Werk „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ unter den vorgelesenen Büchern vertreten. Alle Klassensieger haben sich toll geschlagen, Pharell Dimitrov wurde dann zum Schulsieger gekrönt. Er las einen Ausschnitt aus einer Biographie über „Napoleon“. Gratulation an alle Teilnehmer und vielen Dank an den LK Deutsch 11 und an Frau Zetzmann für die Organisation.

Lennert

Bienvenue à Leipzig – herzlich Willkommen!

Endlich ist es soweit – am Freitag, 10. November 2017, gegen Mittag, erwarten wir unsere französischen Partner zum Schüleraustausch in Leipzig.

17 Schülerinnen und Schüler unserer Schule, aus den Klassen 9a, 10a und den Französischgrundkursen 11 und 12 freuen sich auf ein Wiedersehen mit Freunden, denn die meisten kennen sich bereits von unserem Frankreichaufenthalt im März diesen Jahres. Gleich nach der Ankunft des französischen Busses mit  den 19 französischen Jugendlichen und ihren zwei Lehrerinnen, Frau Do Carmo und Frau Garand, geht es zum Mittagessen in die Kantine. Danach beginnt das Abenteuer in den Gastfamilien – ein ganzes Wochenende werden die Franzosen in unseren Familienalltag eintauchen, ihre deutschen Sprachkenntnisse anwenden und sicherlich viel Spannendes erleben.

Bereits ab Sonntagabend  gibt es dann ein sorgfältig vorbereitetes Programm für alle beteiligten Schülerinnen und Schüler, das bis zum 17. November  eine Reihe an Höhepunkten bereithält – Opernbesuch, Stadtrundgang, Workshop im Druckereimuseum Leipzig, Besichtigung des BMW-Werkes, Tagesexkursion nach Riesa und Meißen, Bowling, Führung im Forum 1813 und Aufstieg auf das Völkerschlachtdenkmal. Am Ende der Woche werden die deutschen und die französischen Schüler gemeinsam ein Projekt zu erlebter deutsch-französischer Freundschaft gestalten.

Wir freuen uns sehr auf unsere Gäste und erwarten eine interessante und erlebnisreiche gemeinsame Woche.

Vielen Dank an alle Gastfamilien für die tolle Unterstützung und an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler für ihre Offenheit und Verlässlichkeit.

Que cette semaine franco-allemande réussisse – beaucoup de plaisir!
Möge die deutsch-französische Woche gelingen – viel Freude !

R. Wolff
8.11.17

Schulpartnerschaft mit dem französischen Lycée Simone Weil in Le Puy-en-Velay erfolgreich gestartet!

Vom 9.-18. März 2017 waren 19 Schülerinnen und Schüler der Max-Klinger-Schule zum Auftaktbesuch in Le Puy-en-Velay in der Auvergne (Zentralmassif). Begleitet wurden sie von Frau Dr. Wolff und Herrn Toense.

Nach knapp 17 Stunden Busfahrt wurden wir von den französischen Austauschschülern und den zwei Kolleginnen vor Ort herzlich empfangen. Wenige Stunden nach der Ankunft verabschiedeten sich die Klingerschüler zu einem Wochenende in ihre Gastfamilien. Das Abenteuer Frankreich begann.

Im Laufe der Woche lernten wir die wunderbare Umgebung von Le Puy kennen, entdeckten eine prähistorische Grotte, erlebten eine Fabrikbesichtigung bei Pagès und erfuhren Interessantes über romanische und gotische Kathedralen der Region. Natürlich durften wir auch am Unterricht teilnehmen und so einen Einblick in den französischen Schulalltag gewinnen. Mittags wurden wir in der schuleigenen Kantine mit einem 3-Gänge-Menü verköstigt – was für Unterschied zu unserer Schulspeisung.

Am Freitag, den 17. März, hieß es dann « Au revoir et à bientôt ! » – „Tschüss und bis bald.“

Wir freuen uns darauf, die Franzosen im Herbst in Leipzig und an der Max-Klinger-Schule begrüßen zu dürfen.

Wer mehr wissen möchte, kann sich unseren Reiseblog mit vielen Bildern und kleinen Geschichten anschauen: mksaupuy.wordpress.com

Text: Fr. Dr. Wolff, H. Toense
Bilder: H. Toense / H. Bédu